top of page
  • AutorenbildDaniel

Kerzenlicht – mehr als nur ein Lichtlein

Kürzlich war ich krank. So richtig mit Husten, Schnupfen, Fieber, Kopfweh und Gliederschmerzen. Schon fast eine ausgewachsene Männergrippe. Schön, ein Überlebender, aber was hat das mit Kerzen zu tun? Überraschend viel. 



Ich bin mir selbst nicht im Klaren warum, aber ich kam auf die Idee eine Kerze anzuzünden und liess sie dann die ganze Zeit brennen. Kein Blenden, kein Stören, sondern ein sanftes Strahlen, ein Licht, das ein Orientierungspunkt während der Nacht ist und ein angenehmer Begleiter tagsüber. Das hat die Heilung nicht beschleunigt, aber meinem Gemüt hat’s gutgetan. Egal ob ich mitten in der Nacht aus einem queren Traum erwachte oder während des Tages gut ausgehustet Luft holte, es half mir zur Ruhe zu kommen und Entspannung zu finden. Es war einfach da und hat sanft und ruhig gestrahlt. Einfacher geht’s nicht und mehr braucht’s oft auch nicht. Mir hat’s geholfen, denn Heilung findet nicht zuletzt im Kopf statt.

 

Als Menschen sind wir Augentiere und Licht ist für unser Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Lichtstärke wird in Candela gemessen und eine Candela ist ungefähr die Helligkeit einer Haushaltskerze. Damit lässt sich bereits richtig viel erkennen, sich zu orientieren wird möglich, ohne dass gleich alles bis in den letzten Winkel ausgeleuchtet ist. Im Gegenteil, man muss näher hin und genauer hinsehen und dahinter blicken, um Details zu erkennen.

 

Die Wirkung nach aussen geht noch viel weiter. Ein kleines Licht kann noch aus grosser Distanz erkannt werden und als Orientierung wirken. Daher kommt auch der Brauch Kerzen ins Fenster zu stellen, damit sie den Weg zu Dir weisen können. Und sind wir ehrlich, ein von Kerzen erleuchteter Raum hat eine besonders einladende Stimmung.

 

Aber gerade das ist ein Teil der Magie von Kerzenlicht. Eine Flamme auf einer Kerze kann mehr als nur ein wenig rotgelbes Licht ausstrahlen. Es hat etwas Spezielles. Ein besonderer Reiz liegt in diesem milden Licht, dem sich niemand einfach entziehen kann. Es offenbart nicht sofort alles, lässt Raum für Vermutungen, Fantasie und Träume. Und dabei ist es egal, ob dieses Licht von einer kleinen Rechaud- oder von einer edlen Bienenwachskerze ausgeht. Ein Kerzenlicht im Dunkeln ist Zauberei. Wenn Du noch nie erlebt hast, was das bedeutet, solltest Du Dir dieses Erlebnis unbedingt gönnen, am besten zusammen mit Deinem Lieblingsmenschen. Lasst euch von Dunkelheit einhüllen, geniesst diesen Moment, entzündet eine Kerze und geniesst den Zauber, der von der Flamme ausgeht, wenn sich die Welt rund um euch zu erkennen gibt.

 

Nicht zuletzt möchte ich erwähnen, dass Kerzen über das ganz Jahr Saison haben. Sie erhellen nicht nur die dunklen Wintertage, sie verbreiten ihren Zauber auch im Frühling, geben einem Sommerabend eine zarte Beleuchtung und lassen den Herbst noch bunter erscheinen. Feuer ist und bleibt eines der zauberhaftesten und faszinierenden Erscheinungen in der Natur, die es gibt.

 

Natürlich soll eine Kerze nicht unbeobachtet brennen. Dafür gibt’s Windlichter, Kerzenständer und Laternen, die Kerzen nicht nur einen sicheren Stand geben, sondern auch schlicht und einfach schön sind. Und es gibt Kerzen in allen Formen, Farben und Grössen, mit einem oder mehreren Dochten, mit und ohne Duft. Bei en-detail findest Du eine grosse Auswahl, die Dir bei Deinen Licht- und Gestaltungsideen weiterhelfen. Verwöhne Dich und Deine Lieben mit warmem Kerzenlicht.





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Valentinstag

Σχόλια


bottom of page